Konfiguration von zwei Ubiquiti NanoBeam ac als Bridge

Dieser Artikel beschreibt die Konfiguration von zwei NanoBeam ac-Antennen von Ubiquiti zu einer Netzwerk-Brücke. Sinn einer solchen Bridge ist, dass eine gewisse Entfernung, die mit einem Kabel nicht überbrückt werden kann, per Funk angebunden wird. Die Geräte selbst tauchen nicht als eigene IP-Geräte auf, sondern sind so konfiguriert, als wäre zwischen den Routern ein ziemlich langes Netzwerkkabel gespannt. Benötigt werden zwei Geräte, preislich liegt ein Gerät bei knapp 100 €.

Nach dem Auspacken und Anschließen der Geräte beginnen wir mit dem ersten Gerät. Es empfiehlt sich, erst ein Gerät mit dem Power-over-Ethernet (PoE) Adapter zu verbinden, da die Geräte nach der Auslieferung die gleichen Standard-Adressen besitzen. Geben Sie Ihrem PC oder Notebook eine feste IP-Adresse im Bereich 192.168.1.0/24 und parallel eine Adresse in dem gewünschten Zielnetzwerk, in meinem Fall ist dies 192.168.73.0/24. Die Ubiquiti-Geräte haben als Standard-IP die 192.168.1.20, der Standard-Benutzername ist ubnt und das Kennwort ist ebenfalls ubnt.

Nach der Anmeldung empfiehlt es sich, die Firmware der Geräte auf den aktuellen Stand zu bringen. Achten Sie auf die genaue Bezeichnung von Ihrem Gerät und suchen Sie die korrekte Firmware auf der Seite von Ubiquiti heraus: www.ubnt.com/download Die Aktualisierung der Firmware können Sie in dem Gerät unterhalb von System vornehmen.

image

Die Geräte sind so aufgebaut, dass Sie letztendlich ein Master-Gerät haben und ein Slave-Gerät. Den Master kann es in der Form nur einmal geben, Sie können aber mehrere Antennen als Slave an den Master anbinden und so von einem Punkt aus mehrere Punkte verbinden. Daher teile ich die Installation auf in die Einrichtung von Master und Slave.

Die Installation des Master-Gerätes

Das Master-Gerät bekommt unter Netzwerk eine feste IP-Adresse zugewiesen sowie eine Subnetzmaske, in der sich das Gerät befindet. Alle weiteren Einstellungen können nach Bedarf gemacht werden, sind aber für unsere Konfiguration nicht notwendig.

image

Unter Wireless müssen Sie die folgenden Einstellungen eintragen:

image

Achten Sie darauf, einen möglichst langen und einzigartigen WPA2-Schlüssel zu verwenden. Notieren Sie sich diesen Schlüssel, am besten in einem verschlüsselten Kennwort-Speicher. Das war es an der Stelle eigentlich schon, alle weiteren Einstellungen sind optional.

Die Installation des ersten Slave-Gerätes

Melden Sie sich auf dem zweiten Gerät an und vergeben Sie unter Netzwerk / Network ebenfalls eine feste IP-Adresse inkl. Subnetz.

image

Wechseln Sie nun in den Reiter Wireless und stellen Sie das Gerät auf den Modus Station PTP. Nun können Sie das erstellte Netzwerk auf der ersten Antenne entweder direkt angeben oder über Select… im Bereich SSID suchen (falls die primäre Antenne noch eingeschaltet und sichtbar ist). Tragen Sie noch den vorher festgelegten WPA2-Key ein und speichern Sie die Einstellungen.

image

Fazit

Das war es schon, die Geräte sehen sich nun und können zur Überbrückung einer Strecke von ein paar Metern bis hin zu mehreren Kilometern genutzt werden. Über den Bereich Tests können noch ein paar Tests gemacht werden, zum Beispiel die mögliche Bandbreite über die Strecke:

image

About the author: Jan

16 comments to “Konfiguration von zwei Ubiquiti NanoBeam ac als Bridge”

You can leave a reply or Trackback this post.
  1. Ronny - Mrz 07, 2016 Antworten

    Hi

    Danke für den Beitrag jedoch sind die Bilder nicht verfügbar und ich glaube die sind der größte Bestandteil des Beitrags.

    MFG

  2. Felix - Mrz 07, 2016 Antworten

    Hi Ronny,

    vielen Dank für den Hinweis. Da ist was beim Umzug schief gegangen.
    Die Bilder sind ab jetzt wieder einzusehen.

    Gruß
    Felix

  3. Harry - Nov 20, 2016 Antworten

    Könnte man auch ein zweites Gerät als Slave installieren, so dass der Master gleichzeitig zwei Nano-Stations bedient?

    • Jan - Dez 02, 2016 Antworten

      Hi Harry,
      ja geht, nennt sich “Point to Multipoint”. Diverse Geräte können das, unter anderem die NanoBeam.
      Gruß, Jan

  4. Micha - Feb 05, 2017 Antworten

    Namd,

    ich plane ein etwas entfernteres Areal in der Firma per Nanobeams zu anzubinden. Allerdings wird auf der Gegenseite der Nanobeam zugänglich sein, d.h. es könnte sich jemand per Kabel und POE-Adapter anschliessen. Gibt es da irgendwelche Sicherheitsmechanismen an Bord oder kann ich meinen Plan pauschal verwerfen.

    Danke vorab!

    Beste Grüße

    • Jan - Feb 06, 2017 Antworten

      Hallo,
      das Gerät selbst hat keinen Schutz oder so, hier sollte ein abschließbarer Schrank her. Das ist aber Standard, ich kenne keine Antenne, die einen Schutz vor Zugriff gewährt. Die Antenne selbst weiß ja nicht, ob der Zugriff gewollt oder ungewollt ist 😉
      Gruß, Jan

  5. Jan Johannsen - Mai 20, 2017 Antworten

    Hallo
    Wie bekommen ich die Antennen zueinander ausgerichtet. Bekomme keine Verbingung hin. Habe 2 LiteBeam 5AC – LBE-5AC-23
    Ich finde nichts im Netz
    Gruß Jan

    • Jan - Mai 20, 2017 Antworten

      Hi, wenn sie korrekt eingerichtet sind, einfach aufstellen und warten, bis eine Verbindung aufgebaut wird. Sichtbar in den Antennen selbst. Die Ausrichtung geht eigentlich bei Sichtkontakt aus der hohlen Hand mit verbundenen Augen 😉 Teilweise kann es bis zu 10 Minuten dauern, bis die Antennen sich finden. Ist einer als AP und der andere als Client konfiguriert?
      Gruß, Jan

      • Jan Johannsen - Mai 20, 2017 Antworten

        Ich habe sie konfiguriert und dann gleich an Ort u Stelle angeschraubt ca, 1 km entfernt und bekomme keinen Kontakt hin. Bin am verzweifeln.
        Meinen sie etwa man soll sie z.B auf 2 Stativen gegenüberstellen in etwas 1-2 m ? Und dann Ort u Stelle anschrauben ?
        Gruß Jan

        • Jan - Mai 21, 2017 Antworten

          Hi,
          wenn die Verbindung nicht hergestellt werden kann, scheint irgendwas nicht zu passen. Ich würde die Geräte nochmal abnehmen, und direkt gegenüber stellen oder legen und dann erneut eine Konfiguration durchführen bzw. überprüfen, warum keine Verbindung hergestellt werden kann. Die Ausrichtung und die Hilfe-Tools sind nur dann nutzbar, wenn generell eine Verbindung hergestellt werden kann. Man kann in der Weboberfläche der Antenne sehen, wie die Verbindungsqualität ist. Dreht man ein wenig an der Antenne, ändert sich dadurch die Qualität und man sieht dann, ob es schlechter oder besser funktioniert. So kann dann eine optimale Ausrichtung gemacht werden, aber halt nur, wenn die Verbindung grundsätzlich da ist. Vielleicht beim Passwort vertippt oder so, das könnte die Ursache sein. Wenn noch nicht geschehen, unbedingt auf die aktuelle Firmware aktualisieren. Zur Not nochmal reseten und erneut einrichten.
          Gruß, Jan

  6. Jan Johannsen - Mai 20, 2017 Antworten

    Ich hab den Empfänger als Station ptp und den Sender als Accesspoint ptp mit unterschiedlichen ipadresse konfiguriert . Dann hab ich noch 23 DB eingestellt. Wie genau kommt es mit der Ausrichtung ? Wie funktionieren die Tools. Gruß Jan

  7. Ralf - Jul 22, 2017 Antworten

    Hallo,

    was muss ich einstellen, damit ich mit beim Sendegerät mich auch mit Smartphones oder Laptop einloggen kann ?
    Habe jetzt quasi ein Gerät am Haus mit Wireless: AccessPoint und Network: Bridge eingestellt.

    Das zweite Gerät habe ich Wireless: Station Network: Bridge eingestellt.

    Möchte mich jetzt mit einem Smartphone beim ersten Gerät einloggen, kann aber die SSID nicht sehen…. wenn ich zwischen den Gebäuden stehe…

    Was muss ich tun ? Kann mir jemand helfen ?

    • Jan - Jul 26, 2017 Antworten

      Hallo Ralf,
      mit den beiden Geräten baust du “nur” eine Brücke auf, am Ende der Strecke muss noch ein weiterer Access Point aufgebaut werden, damit dieser dann mit einem Endgerät genutzt werden kann. Die erste Antenne kann nicht als AP genutzt werden, da die Strecke zu weit ist und das so nicht gedacht ist.
      Gruß, Jan

  8. Jochen - Sep 14, 2017 Antworten

    Hallo Jan,
    ich muss mich hier mal anschließen mit einer Frage. Du schreibst ganz am Anfang:

    “Dieser Artikel beschreibt die Konfiguration von zwei NanoBeam ac-Antennen von Ubiquiti zu einer Netzwerk-Brücke. Sinn einer solchen Bridge ist, dass eine gewisse Entfernung, die mit einem Kabel nicht überbrückt werden kann, per Funk angebunden wird. Die Geräte selbst tauchen nicht als eigene IP-Geräte auf, sondern sind so konfiguriert, als wäre zwischen den Routern ein ziemlich langes Netzwerkkabel gespannt. Benötigt werden zwei Geräte, preislich liegt ein Gerät bei knapp 100 €.”

    ist dann für den IP-Verkehr die Bridge nicht zu sehen?

    mein Fall/Problem:

    meine Nachbarn haben bereits FTTH der Internetanbieter hat ein ONT mit 4 Ports im Keller Installiert. Bei dem Nachbar ist auf einem Port dann eine FritzBox angeschlossen (dem Nachbar seine mit seinen Zugangsdaten und co.). Der zweite Anschluss für mich wäre auf dem gleichen ONT aber halt auf einem anderen Port. Dadurch sind dann beide Verträge voneinander entkoppelt und jeder kann für sich das Internet benutzen. Jetzt will ich natürlich mein Router (auch ne FritzBox) nicht bei meinem Nachbar in den Keller stellen, sondern ca. 100 m weiter bei mir in die Wohnung. Diese 100 m Luftlinie würde ich jetzt gerne mit den NanoBeam AC Gen2 überbrücken.

    Ich würde jetzt gerne bei meinem Nachbar eine NanoBeam AC Gen2 (https://www.ubnt.com/downloads/datasheets/NanoBeam_ac/NanoBeam_AC_Gen2_DS.pdf) installieren ebenso bei mir. Auf meiner “Seite” der NanoBeam würde ich dann gerne die vom Internetanbieter gelieferte FritzBox anschließen. (DECT fürs Telefon und LAN/ WLAN für meine Geräte)

    Wenn ich den NanoBeam doch eine IP / Subnet gebe dann muss das alles doch im Netzwerk von dem Internetanbieter liegen ??? oder bin ich ganz verwirrt? Bei den NanoBeam Gen2 wird geworben das sie ein Management WLAN haben ist somit die Kabel Konfiguration gar nicht mehr notwendig?

    Fragen über Fragen… ich hoffe du kannst mir da weiterhelfen.

    Gruß
    Jochen

    • Jan - Sep 15, 2017 Antworten

      Moin Jochen,
      du kannst deine Fritzbox einfach bei dir hinstellen und anschließen, läuft. Der IP-Verkehr wird nicht manipuliert oder verändert, die Bridge ist vollständig transparent. Das Management-WLAN ist nur vorhanden, wenn das Gerät noch nicht eingestellt ist, wenn ich es richtig gelesen habe. Das kann aber ignoriert werden, die Gen2 können wie alle anderen Geräte auch “mal eben” einmalig per Kabel angeschlossen werden und danach genutzt werden.
      Viel Spaß und viel Erfolg bei der Einrichtung 🙂
      Jan

Leave a Reply

Your email address will not be published.Email address is required.